Spendenkonto für die Walder Brandopfer 2014

Warning: A non-numeric value encountered in /home/.sites/618/site373/web/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 619
00 Wald21Brandruine 2014-04-27 06
Die Gemeinde Obsteig hat nach diesem schrecklichen Brandunglück für die sechsköpfige Familie, die Gott sei Dank durch die Alarmierung der Nachbarn nicht ihr Leben, aber sonst alles in dieser Nacht am 27. April 2014 verloren hat, ein Spendenkonto eingerichtet.
Fotos: Johannes M. Faimann

ObsteigAktuell hat ein bisschen recherchiert und in seinem Bilderarchiv gesucht.

Wald01-11-2004
Das neu gebaute Haus der damals fünfköpfigen Familie im November 2004.

Wald21-2007-08-31
Die nun im Jahr 2007 sechsköpfige Familie hat sich im Weiler Wald bestens eingelebt und genießt das Leben in ihrem schönen Einfamilienhaus.

BrandWald21 2014 005
BrandWald21 2014 082
Dann kam diese schreckliche Nacht . . .

Wald21Brandruine 2014-04-27 13
. . . und dies blieb von ihrem Zuhause übrig.

Wald21 2012-10-18 2
Die Zufahrt zum Haus im Oktober 2012, . . .

BrandWald21 2014 059
. . . während der Löscharbeiten um ca. 03:30 Uhr . . .

Wald21Brandruine 2014-04-27 01
. . . und am späten Nachmittag des Unglückstages, dem 27. April 2014.

Wer für diese Familie spenden möchte, kann es unter dem
Kennwort „Spendenkonto Brandopfer
bei der Raiba Mieminger Plateau, IBAN: AT153627600200120667, BIC RZTIAT22276 tun.

BrandWald21 2014 083
Die Atemschutztruppe der FF Silz, die gerade durch die Haustüre in das brennende Erdgeschoss eindringt.

Wald21Brandruine 2014-04-27 05
Am Tag danach – man erkennt nur Verbranntes im Inneren des Hauses.

Wald21Brandruine 2014-04-27 12
Wo früher die Kinder auf der Terrasse spielten, sind jetzt nur mehr verkohlte Überreste zu sehen.

Wald09-Pezzei2012-10 59
Überaus schwierig war es für die Feuerwehren, optimal an das Brandobjekt heranzukommen (schmale Zufahrt usw.).

Waldxx 2014-04-27
In diesem Nachbarhaus kann die Familie vorübergehend unterkommen und bedankt sich dafür recht herzlich.

Sachspenden2014-04-27 2
Sachspenden2014-04-27 3
Noch am gleichen Tag trafen Sachspenden ein, da ja die Flucht aus dem brennenden Haus nur im Pyjama erfolgte.

 

Folgendes möchte die Familie Majerus ausrichten:

Wir sind von der großen Hilfe die uns die Leute zuteil werden lässt überwältigt. Es ist eine unglaublich schöne Erfahrung, wenn so viele Menschen mit einem fühlen und helfen wollen und einem zeigen, dass man nicht alleine ist.

Vielen vielen Dank an alle die an uns denken, uns helfen und unterstützen!

Bericht in der TT vom 04.05.2014 über die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung.

Galerie